Der große G-20-Countdown ++ Noch 129 Tage ++ Von Trump bis Merkel – alle nur Marionetten!

Advertisements

5 Comments

  1. Hallo Kristian ! Hallo Querschläger !
    Warum wird mein Kommentar mit dem Artikel über Kindersoldaten in Afrika und Waffenlieferungen
    aus Deutschland –Hergestellt von Deutschen Firmen– im Zusammenhang/bezugnehmend auf das
    G 20 Treffen der größten Weltmächte nicht gedruckt !!?? Liegt es daran dass der Artikel aus dem
    „Neuen Deutschland “ ist und nicht aus der „Jungen Welt“ !!?? Ich kann es mir eigentlich nicht vorstellen!
    Oder ist Euch versehentlich etwas durchgerutscht ?
    Christian

    Gefällt mir

  2. Hallo Kristian ! Hallo Querschläger!
    Bevor der Countdown des G 20 Gipfels beginnt haben dann die Politmarionetten ja noch Zeit— von Trump bis Merkel — International vernünftige Tatsachen und Bedingungen in Sachen Soziales Wirtschaft( sinnvolle Entwicklungshilfe), Umwelt ( Klimawandel, Bodenvergiftung), Frieden (keine Waffenherstellung, kein Waffenhandel, sofortiger Abbau aller Atomwaffen-Weltweit) zu schaffen!!??

    Besonders die die Deutschen Regierungsparteien könnten bis dahin sich um die DEUTSCHE SOZIALE REALITÄT kümmern und sofort und die negativen Gründe für den neusten Armutsbericht der NGO`s ändern. Schon vor mindestens einem Jahrzehnt war zu erkennen , dass
    die Armut größer wird.
    ————————
    Hierzu ein lesenswerter Bericht aus der Jungen Welt vom 3.3.17—von Susanne Bonath—

    A R M U T S B E R I C H T

    ———U N D D I E P R O F I T E S P R U D E L N—–

    Die Zahl der Armen in Deutschland hat einen neuen Höchststand erreicht. Armut betrifft fasst ein
    sechstel der Deutschen Bevölkerung: KNAPP 13 MILLIONEN MENSCHEN. Zu keiner Zeit
    seit der Einverleibung der DDR gab es so viele Abgehängte. Armut ist unübersehbar: unter
    Berliner Brücken, in Frankfurter Bahnhöfen, in Hamburger Parks z. Beispiel. Darum verwundert der neue Armutsbericht des Paritätischen Gesamtverbandes nicht. Er belegt nur eine Entwicklung die
    seit langem bekannt ist; eine Tendenz, welche die Regierenden beharrlich gleichgültig ignorieren—
    und fördern.

    Die Koalitionäre feiern lieber in Berlin die Deutschen Exportüberschüsse. Die kletterten im vergangenen Jahr auf 253 Milliarden Euro . Das ist ein neuer Rekordwert seit dem Ende der DDR,
    und ein Achtel des gesamten Bruttoinlandsproduktes. Auch das steigt immer weiter: Mit 3,13 Billi-
    arden Euro schufen Beschäftigte in Deutschland des Jahres 2016 doppelt so viel Werte wie 1991.

    Zu verdanken ist das auch einem boomenden Niedriglohnsektor und den seit Jahren stagnierenden
    mittleren Einkommen. Und während die Wirtschaft brummt, wächst die Zahl derer, die von ihrer Arbeit nicht mehr leben können. „Unterbeschäftigt“ nennt die Bundesagenturjene, die mit Hartz IV
    aufstocken müssen. Im Februar lebten mit 6,1 Millionen wieder mehr Menschen von dieser
    minimalen Grundsicherungsleistung.

    Anstatt die Wirtschaft an die Kandare zu nehmen, dafür zu sorgen, dass alle vom Boom profitieren
    lässt die Politik die Armen gängeln. Wer nicht bereit ist für , billig für fremde Profite zu schuften den
    sanktionieren Jobcenter bis auf Null. Mittellose Familien aus dem EU-Ausland werden dieser Tage
    von Sozialämtern mit Bescheiden über die Einstellung von Leistungen drangsaliert. Mehr als 330000 Stromsperren im vorigen Jahr belegen: so viele Menschen, wie in eine mittlere Großstadt passen, können sich keine Energie mehr leisten.

    Noch größer ist die Zahl der Obdachlosen. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe
    hat bis zum Ende dieses Jahres ihren Anstieg auf eine halbe Million prognostiziert—unter ihnen zehn
    tausend Minderjährige. Betroffenen sammeln Flaschen, Betteln an Bahnhöfen, Schlafen in U-Bahn-
    Bahntunneln. Inmitten einer obszönen Dekadenz der reichen wächst ein Stück „DRITTE WELT “
    in Deutschland.

    Doch es ist abzusehen, dass die Parteien, die sich CHRISTLICH oder SOZIALDEMOKRATISCH
    nennen, die Schuld weiterhin den Armen anlasten werden. Die Betroffenen sollen gefälligst sehen , wo sie bleiben , seihen es die Alleinerziehenden, die verarmten Rentner, oder die ehemaligen Kohlekumpel im Ruhrgebiet. Hauptsache die Profite sprudeln immer schneller in die Kassen der
    Konzerneigner und Investoren. Hauptsache , die Deutsche Wirtschaft wächst . Vom Rechtsstaat wird nur gegängelt und verfolgt wer zu schwach ist. beim Monopoly mitzuhalten.
    ———————-

    Aber ich glaube bis zur Bundestagswahl wird nichts mehr passieren !!??
    Die Phrasen dreschenden Politmarionetten können es nicht !!??

    Christian
    ________________________________________________________________________________

    Nachfolgend noch einen Veranstaltungshinweis. Ich hoffe , es ist in Eurem Sinne !?
    Danke. Christian
    ________________________________________________________________________________

    R O S A L U X E M B U R G C L U B N O R D H E I D E
    Veranstaltungsreihe zur politischen Bildung im Landkreis Harburg

    RONALD TRUMP— EIN RECHTER POPULIST
    ALS PRÄSIDENT DER USA ?

    Die USA sind mit der Trump-Wahlpolitisch nach rechts gerückt. Ein rechter Autoritarismus wird die
    “ PROGRAMMATIK “ Trumps weiterhin bestimmen. Noch ist nicht abzusehen , was das für die Zukunft bedeutet.

    Zu befürchten ist ein gesellschaftspolitischer Rollback gegen demokratische Errungenschaften .
    Wie wird Trump die im Wahlkampf angekündigte fremdenfeindliche, rassistische Politik umsetzen?
    Wir werden nationalistische Versprechen wie „Amerika First “ eingelöst , die teilweise auf den
    Widerstand von Kapitalinteressen stoßen. Wird es weitere Austritte aus Freihandelsabkommen oder aus der NATO geben ?
    Wie wird sich die Linke in den USA sortieren und wie wird sich der Widerstand gegen diese Politik
    entwickeln.?

    Mit diesen und anderen Fragen wird sich unser Referent

    Dr. Ingmar Solty

    befassen, die Situation in den USA analysieren und Perspektiven entwickeln. Er ist Referent für
    Friedens und Sicherheitspolitik am Institut für Gesellschaftsanalyse der Rosa Luxemburg Stiftung in
    Berlin und arbeitet zu Fragen der internationalen politischen Ökonomie.

    DONNERSTAG, 9. MÄRZ 2017 um 19.00 Uhr
    im Hotel Achat Lindenstraße 21, 21244 Buchholz in der Nordheide

    EINTRITT FREI

    In Zusammenarbeit mit der ROSA LUXEMBURG STIFTUNG NIEDERSACHSEN e.V
    V.i.S.d.P Annegret Sloot, Am Rütersberg 12 , 21647 Moisburg

    ________________________________________________________________________________

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s