Ein Wort der Warnung – Feiert bloß nicht zu früh!

bosch-2
Aussschnitt aus dem Bild „Das Jüngste Gericht“ von Hieronymus Bosch

Von Kristian Stemmler

Fast die Hälfte der deutschen Bevölkerung geht laut einer neuen Umfrage davon aus, dass unsere Kultur vom Islam unterwandert wird. Diese Paranoia ist echt zum Schreien komisch – vor allem, weil es da gar nichts mehr zu unterwandern gibt! Welche Kultur soll das denn sein?? Die christliche? Dreimal laut gelacht!

Ja, das zweitwichtigste Hochfest des Christentums steht bevor. Aber da geht es doch schon los. Wer von den ganzen Herrschaften, die „unsere christliche Kultur“ gegen den Ansturm der islamistischen Horden verteidigen wollen, kann mit diesem und ähnlichen Begriffen noch was anfangen?! Wer außer ein paar notorischen Gottesdienstbesuchern kann noch ein Vaterunser und das Glaubensbekenntnis fehlerfrei aufsagen, von den zehn Geboten ganz zu schweigen?!

Das ganze Gewese ist doch absurd bis zum Gehtnichtmehr! Die CSU faselt von „Leitkultur“ und schreibt auf ihr Grundsatzprogramm schlicht „Die Ordnung“. Wo lebt Ihr eigentlich, Leute?! Was soll denn das für eine Leitkultur sein: das Grundrecht, jeden verkaufsoffenen Sonntag, den der Herr werden lässt, in den nächstgelegenen Elektronikmarkt zu laufen und unter 200 Flachbildfernsehern wählen zu können? Oder das Recht, sich nach dem Shoppen auf dem Weihnachtsmarkt die Kante zu geben, bis der Arzt kommt?

Überhaupt Weihnachtsmarkt. Klar, dass die schon in dieser Woche anfangen müssen, denn man hat ja lange genug gewartet und sich das Geseiere über Totengedenken etc. pp. anhören müssen. Ich bin davon überzeugt, dass die meisten davon ausgehen, dass die Adventszeit in dieser Woche begonnen hat, sicher auch die meisten AfD-Mitglieder, die ja bekanntlich besonders energische Vorkämpfer des Christentums sind.

Leider ist das aber ein Irrtum. Die Woche beginnt nach christlichem Verständnis mit dem Sonntag, so dass die laufende Woche zum Totensonntag gehört, der auch Ewigkeitssonntag genannt wird. Die Adventszeit beginnt mit dem ersten Advent und der ist am kommenden Sonntag. Wer will, kann den Advent auch am Sonnabend um 18 Uhr einläuten, denn kirchlicher Überlieferung zufolge, beginnt der Sonntag schon dann.

Übrigens endet genau dann auch das alte Kirchenjahr und das neue beginnt. Und noch was: Der Advent ist vom Ursprung her eine Fastenzeit, in der man sich besinnen und auf das Fest Jesu Geburt vorbereiten sollte. Ja, da staunt der Leser! Dieser verdammte, alles verschlingende Konsumismus hat diese Zeit in ihr Gegenteil verkehrt: in die stressigste Zeit des Jahres mit unmäßiger Fresserei und Sauferei. Süßer die Kassen nie klingeln!

Könnte man vielleicht mal drüber nachdenken. Noch ist Zeit, denn wir haben ja noch die Woche des Ewigkeitssonntag. Ein Thema dieses Sonntags ist das Ende der Zeit, das Jüngste Gericht. Klingt ungewohnt für unsere heutigen Ohren. Etwas frei übersetzt, geht es da um den Umstand, dass wir alle uns eines Tages für das verantworten müssen, was wir auf Erden getan oder unterlassen haben. Interessiert heute eigentlich keinen mehr, da es aus der Mode gekommen ist, an eine höhere Gerechtigkeit zu glauben.

Ich möchte am Ende dieses Beitrags dennoch einmal ganz altmodisch eine Warnung an alle richten, die glauben, sie kämen so davon. Eure ganze Bosheit, Eure Lügerei und Heuchelei, Eure Winkelzüge im Verborgenen werden ans Tageslicht kommen. In der barocken Sprache der damaligen Zeit heißt es in einer Bach-Kantate:

Die Redlichkeit

Ist eine von den Gottesgaben.

Dass sie bei unsrer Zeit
So wenig Menschen haben,
Das macht, sie bitten Gott nicht drum.
Denn von Natur geht unsers Herzens Dichten
Mit lauter Bösem um;
Soll’s seinen Weg auf etwas Gutes richten,
So muss es Gott durch seinen Geist regieren
Und auf der Bahn der Tugend führen.
Verlangst du Gott zum Freunde,
So mache dir den Nächsten nicht zum Feinde
Durch Falschheit, Trug und List!
Ein Christ
Soll sich der Taubenart bestreben
Und ohne Falsch und Tücke leben.
Mach aus dir selbst ein solches Bild,
Wie du den Nächsten haben willt!

Advertisements

4 Comments

  1. Systemkritik sollte alle Ebenen beleuchten. Aber die Redaktion weist hier erneut darauf hin, dass dieser Blog ehrenamtlich betrieben wird. Wer umfassend informiert werden möchte, abonniere bitte die junge Welt.

    Gefällt mir

  2. Hallo Buchholz Express! Hallo Kristian !
    Ich habe aber den Eindruck das zu und vor Bundestagswahlen die parlamentarisch politische Ebene etwas mehr beleuchtet und hinterfragt werden sollte !!?? Ich Denke nur so kann man den
    Regierenden klar machen warum sie uns die AFD serviert haben.
    Wir sind uns sicher einig, dass an den Interessen der breiten Bevölkerung (z.B.Rentenmisere, Jugend-,Kinderpolitik, Wohnungspolitik, Bildungnotstand, usw usw,) vorbeiregiert wird. Ich finde dieses könnte
    gerade auch in einem Blog wie dem Euren gut dargestellt werden ,um den Menschen zu ihrem
    Recht zu verhelfen.

    christian

    Gefällt mir

  3. Der Herr Stemmler befindet sich nach unserer Einschätzung auf dem Boden der Realitäten. Er schreibt ja nicht nur für den querschläger… Außerdem: Was heißt schon Realitäten?! Der Konsumismus und seine Folgen sind auch real. Es ist ein alter Fehler der Linken, ihren Blick auf die parlamentarisch-politischen Ebenen zu verengen und die kulturellen und subkulturellen Prozesse zu vernachlässigen. Im Alltag zeigen sich die Auswirkungen des Turbokapitalismus oft deutlicher als auf der Ebene der politik. Das Redaktionskollektiv

    Gefällt mir

  4. Hallo Buchholz Express ! Hallo Kristian !
    Nehmt es mir nicht übel aber ich find auf Grund der momentanen politischen weltweitgefallenen Entscheidungen — auch die Entscheidungen bei uns—solltet ihr wieder auf den Boden der Realitäten mit Euren Artikeln zurückkommen.
    Nehmt also meine Anregung als positiven Vorschlag und nicht als Kritik !!??

    Z. B.die Tatsache,dass unsere “ Kriegsministerin Flintenuschi von der Leyen “ und ihre Mitstreiterin von der Christlich Demokratischen Union , die Kanzlerin und Kriegsbefürworterin“
    Angie Merkel mit dem Geld des Steuerzahlers den Wehretat der BRD von 36 Milliarden auf 6o
    Milliarden Euro in die Höhe treiben will, um auch in der geplanten Eurokriegstruppe selbstbewusst auftreten zu können.
    Also BUCHHOLZ EXPRESS, KRISTIAN , ich finde wir sollten uns für fortschrittliche Politik bei den Menschen einsetzen.
    Hierzu nachfolgender lesenswerte Artikel aus der JUNGEN WELT vom 23.11.16.
    Gastkommentar von Sevim Dagdelen.

    Zitat Anfang:

    EU WIRD „““VERTEIDIGUNGSUNION“““

    MERKELS MILITÄRALLIANZ

    Konservative und Sozialdemokraten im Europaparlament wollen die EU zügig in eine Militärunion
    umbauen. Das für viele überraschende Ergebnis bei den US- Präsidentschaftswahlen ist dabei willkommener Vorwand. Europa muss mehr Verantwortung in der Welt übernehmen, tönen sie nach dem Sieg von Donald Trump in den Vereinigten Staaten allemal. Mit der sogenannten europäischen Verteidigungsunion will die große Koalition in Strasbourg ein Lieblingsprojekt von Bundeskanzlerin Merkel vorantreiben. Da passt es ganz gut dass die deutsche Regierungschefin vom scheidenden
    Oberkommandierenden in Washington gerade als Jeanne dè Arc der Demokratie und zur neuen Führerin der freien Welt proklamiert wurde .

    Waffenlobby und Rüstungsindustrie in Europa können Feiern.
    Das „Verteidigungsunion „getaufte neue Projekt schreibt den einzelnen EU- Ländern ein gigantisches Aufrüstungsprogramm vor. Konservative und Sozialdemokraten im EU-Parlament fordern, wie übrigens von US.- Präsident Barack Obama wiederholt verlangt , die Erhöhung
    Verteidigungshaushaltes in des EU-Staaten um jeweils 2 Prozent des Bruttoinlandsproduktes.
    Für Deutschland heißt das , die Steuerzahler sollen für die Vergrößerung des Wehretats von jetzt 36 Milliarden Euro auf perspektivisch 60 Milliarden Euro mehr bluten. Die Kriegsgelder werden am Ende wieder einmal bei Bildung und Gesundheit fehlen.

    Die EU soll Global Player auch im Militärbereich werden. Dafür bekommt der mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnete Staatenbund ein operatives Hauptquartier und einen Anschubfonds für Militärinterventionen . Über die –Ständige Strukturierte Zusammenarbeit–( SSZ)
    werden das Konsensprinzip in der EU aufgeweicht und am Ende nationale Parlamentsrechte ausgehebelt. Schritt für Schritt soll die für Deutschland dominierte EU auch ohne USA und NATO
    kriegsführungsfähig gemacht werden.

    Merkels Wehrchefin kann es mit der deutsch geführten –Verteidigungsunion– nicht schnell genug gehen.– Unabhängig vom Ausgang der amerikanischen Wahl war uns immer klar, das Europa mehr
    Verantwortung auf seine Schultern nehmen muss–, ist die Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen gleich nach dem Wahlsieg von Donald Trump vorgeprescht.
    Mehr Geld für mehr Waffen und für mehr Kriege—all das ist gegen die Interessen der Bevölkerung
    gerichtet. Mit der sogenannten europäischen Verteidigungsunion wird der militärisch- industrielle
    Komplex reicher gemacht. Dabei ist eine soziale Offensive gegen Armut und Arbeitslosigkeit, vor
    allem die unter Jugendlichen, überfällig. Hier muss investiert werden., statt z. B. jährlich eine
    halbe Milliarde Euro nur für Kriegs und Rüstungsforschung allein auf EU-Ebene zu verbrennen.

    (Sevim Dagdelen ist Sprecherin für internationale Beziehungen der Fraktion die Linke im Bundestag
    und Mitglied des Auswärtigen Ausschusses.)

    Zitat Ende

    Ich finde zur Bundestagswahl sollten Parteien die Armutsrenten verteilen, Armutsmutsmindestlöhne
    beschließen, keine Geld für Bildung haben aber 6o Milliarden in Kriegsutensilien für die BRD und EU
    ausgeben wollen nicht in den Bundestag gewählt werden. (z.B. SPD ; CDU, FDP ….)
    Wir alle Wissen Krieg löst keine Probleme. Ermordet von Soldaten wird massenhaft die Bevölkerung
    und Lebensraum und Umwelt zerstört.
    Der Spruch von Demo-Plakaten :
    „Deutsche Waffen , Deutsches Geld , Morden mit in aller Welt !“
    muss endlich der Vergangenheit angehören.

    Christian

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s