Hackerangriff? Viele Portale stundenlang offline +++ Anonymous News spricht von „DDoS-Angriff“ +++ Spiegel Online wieder online

So warnt Anonymous vor dem fb-Fake.
So warnt Anonymous News Germany vor dem fb-Fake.

Hamburg (be) – Seit dem Morgen des heutigen Sonnabends waren etliche hochfrequentierte Nachrichtenseiten im Internet nicht mehr erreichbar, darunter das bedeutendste deutsche Nachrichtenportal Spiegel Online. Nach einem Bericht der Mail-Anbieter Web.de und Gmx.de waren auch Shopping- und Wetterportale offline.

Seit kurzem sind Spiegel Online und offenbar auch die anderen betroffenen Seiten wieder online. Twitter-Nutzer spekulieren vor dem Hintergrund der Terrorwelle über einen Hackerangriff, Anonymous News Germany sprach von einem DDoS-Angriff auf Spiegel Online (https://de.wikipedia.org/wiki/Denial_of_Service).

Von anderer Seite wurden technische Probleme als Ursache genannt. Neben Spiegel Online waren unter anderem auch Focus Online, Blick.ch, fussball.de, tv-spielfilm.de und wetter.com betroffen. Auch die Seite des Wochenblatt-Verlages im Landkreis Harburg war seit heute morgen nicht erreichbar, ist aber jetzt wieder online.

Wie der Tagesspiegel auf seiner Homepage vor kurzem berichtete, sei der Grund für den Ausfall „offenbar eine gravierende technische Störung in einem Rechenzentrum in Gütersloh“.  Weiter heißt es in dem Beitrag: „Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur (dpa) war bei einem Provider in der Anlage in Nordrhein-Westfalen der Strom ausgefallen. Bei dem Vorfall wurden technische Geräte so sehr beschädigt, dass sie nicht mehr in Betrieb genommen werden konnten, sondern ausgetauscht werden mussten.

Die Störungen hatten auch Auswirkungen auf Telefonie-Verbindungen im Westen Deutschlands, so gab es beim Telefondienstanbieter O2 ebenfalls eine großflächige Störung. Betroffen waren Festnetztelefonie, DSL und Mobilfunk. Nach Informationen der dpa handelte es sich bei den Ausfällen um eine herkömmliche technische Panne, nicht um einen Angriff von außen.“ Ob das nur eine „Beruhigungspille“ ist, kann in der momentanen Lage nicht ausgeschlossen werden. Seltsam ist auf jeden Fall, wie wenig und wie spät im Internet über diesen mehr als ungewöhnlichen und sehr gravierenden Vorgang berichtet wird.

Mopo24.de veröffentlichte dagegen folgende Stellungnahme von „Anonymous News Germany“:

„Anonymous schießt Spiegel Online ab

Teile des Anonymous Kollektivs haben heute mit einem DDoS-Angriff die Webseite des Nachrichtenmagazins Der Spiegel offline genommen. Über den Twitter-Account wurde um 7:11 Uhr bekannt gegeben, die IT arbeite an einer Lösung „technischer Probleme“. Auch Focus Online, das Manager Magazin und andere Nachrichtenseiten sind derzeit nicht erreichbar.

Die Aktion des Anonymous Kollektivs gegen das Terrornetzwerk IS wurde gestern in einem Beitrag von Spiegel Online sehr kritisch begleitet. Offenbar haben sich manche Mitglieder des Netzwerkes darüber geärgert, denn seit heute früh werden die Server des Nachrichtenmagazins mit DDoS-Angriffen überzogen.

Um kurz nach 7 Uhr wurde am heutigen Samstag per Twitter gemeldet: „Wir haben z.Z. technische Probleme, von denen auch andere Websites betroffen sind. Die IT arbeitet an einer Lösung. Danke für Eure Geduld!“. Vor einer Stunde wurde über eine Facebook-Seite des Hacker-Kollektivs bekannt gegeben, dass sie hinter den Angriffen stecken. Die Angriffe halten derzeit noch an, spon.de und spiegel.de sind momentan nicht erreichbar.

Auch das Online-Portal vom Focus ist derzeit offline. Die Hintergründe der Downtime von Focus.de sind aber bisher nicht bekannt.

Christopher Kardas weist uns im Gespräch darauf hin, dass sich wirklich jeder selbst als Teil dieses Hockerkollektivs bezeichnen kann. Leider auch solche Personen, die mit Ausnahme der Bedienung von Programmen wie der LOIC (für DDoS-Angriffe) wirklich nichts zustande bringen. „Diese Facebook-Seite hier ist ein Fake, darauf haben auch diverse Medien hingewiesen. Die richtige Quelle für Anonymous-News ist diese hier. Meiner Meinung nach sind das nur Kiddies, die sofort mit virtuellen Sternchen werfen, sobald etwas veröffentlicht wird, was ihnen nicht passt.“ Kardas weiter: „Spiegel.de hat lediglich vor den Fake-Seiten gewarnt, das finde ich gut so.“

Beim offiziellen Twitter-Account wird explizit vor der nachgemachten Facebook-Seite gewarnt. Zudem verurteilt man die Aktion gegen den Spiegel mit den Worten „Never attack the media!“.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s