Das Ergebnis der Hetze: Flüchtlingsunterkunft in Tostedt mit Hakenkreuzen beschmiert – Was tut der Staatsschutz gegen die AG Nordheide?

Von Kristian Stemmler

Bisher hat es im Landkreis Harburg, anders als in vielen anderen Kreisen und Städten, gottseidank noch keine Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte gegeben. Aber angesichts der wachsenden Zahl von Flüchtlingen, die in Deutschland Schutz suchen, ist der Ton der hiesigen Nazis – damit ist vor allem die Aktionsgruppe Nordheide gemeint – und der Rechtspopulisten vom Kreisverband der Alternative für Deutschland (AfD) schriller geworden. Erstes Ergebnis: Am Sonnabend wurde die Flüchtlingsunterkunft an der Todtglüsinger Straße beim Christus Centrum Tostedt (CCT) mit Hakenkreuzen beschmiert.

In den frühen Morgenstunden des Sonnabend hatten – so meldet die Polizeiinspektion Harburg – Angestellte des Sicherheitsdienstes der Unterkunft zwei verdächtige Personen bemerkt, die sich vom Gelände der Unterkunft ins angrenzende Wohngebiet absetzten. Eine Fahndung nach den Unbekannten blieb erfolglos. Die anschließende Überprüfung der Wohncontainer ergab, dass sie mehrere Türen und Rollläden mit seitenverkehrten Hakenkreuze und rechten Sprüchen beschmiert hatten.

Jetzt ermittelt der Staatsschutz, die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu verdächtigen Personen machen können (Telefon 04181-2850). Ob die Täter der AG Nordheide oder dem Umfeld zuzurechnen sind, ist natürlich im Moment reine Spekulation, aber es ist nicht abwegig anzunehmen, dass zumindest die Homepage der AG für sie eine Inspirationsquelle war. Die vom Ex-Soldaten Denny Reitzenstein betriebene Seite hetzt seit Wochen in hoher Frequenz und immer hysterischer gegen Flüchtlinge.

Vor gut einer Woche war Reitzenstein offenbar mit seinen Spießgesellen auf einer Informationsverstanstaltung in Tostedt, auf der Bürgermeister Peter Dörsam auch über den Stand der Planungen zur Unterbringung von Flüchtlingen berichtete. Ein Beitrag auf der Homepage der AG stellt den Verlauf der Veranstaltung in hämischem und menschenverachtenden Ton dar.

Nur wenige Tage zuvor, am 27. September, hatte Reitzensteins Website in demselben hetzerischen Ton über einen Vorfall in dem Containerdorf an der Todtglüsinger Straße geschrieben, der jetzt Ziel der Schmierer war. In der Unterkunft hatte es eine Auseinandersetzung zwischen Bewohnern gegeben, wie sie aufgrund der Traumatisierungen der Flüchtlinge und der Bedingungen ihrer Unterbringung derzeit vorkommen. Die AG sprach in ihrem Beitrag zynisch von „Fachkräften für Gewaltdelikte“ (das sagen die Richtigen!).

Am Ende des Beitrags heißt es in ebenso alarmistischem wie aggressivem und militantem Duktus:

„Es bleibt abzuwarten, wann im Landkreis der erste tote Deutsche durch fremde Hand zu beklagen ist. Die ersten Auseinandersetzungen zwischen Einheimischen und Fremden gab es schon öfter und es wird auch nicht das letzte mal gewesen sein. Die Flüchtlinge benehmen sich größtenteils wie die Axt im Wald und vom Integrationswillen ist keine Spur zu sehen. Gleichzeitig werden irgendwann hier auch Glaubenskriege entstehen und es wird zu einem Bürgerkrieg kommen, denn mittlerweile hat der Großteil der Deutschen die Schnauze voll von dem Überfremdungswahn des BRD-Regimes.

Deutschland ist eine tickende Zeitbombe und wir warten nur auf den großen Knall! Sollte es soweit sein, werden wir unser Land verteidigen und das bis zum Schluss. Stoppt den Überfremdungswahn bevor es zu spät ist!“

Wegen der zeitlichen Nähe und der inhaltlichen Aussage der genannten Beiträge ist durchaus vorstellbar, dass sich Reitzenstein und Konsorten bemüßigt fühlten, jetzt auch mal öffentlich „ein Zeichen zu setzen“. Tatsache ist, dass auf der Homepage und dem Twitter-Account der AG Nordheide fast tagtäglich strafbare Volksverhetzung in großem Stil betrieben wird. Zumindest die Website ist mit einem Impressum versehen, das Denny Reitzenstein als Verantwortlichen nennt, wenn auch mit einer Deckadresse in Arizona.

Es stellt sich zunehmend die Frage, warum der Staatsschutz nicht mal bei Herrn Reitzenstein und/oder seinen Unterstützern einfliegt und Handys, PCs, Laptops, Festplatten und dergleichen einsackt. Es ist kaum vorstellbar, dass die AG Nordheide derart hochfrequent Meldungen im Internet absetzt, ohne Spuren zu hinterlassen.

Advertisements

15 Comments

  1. Also wenn ich ihre Berichte und Kommentare so lese muss ich größten Teils herzhaft lachen und es tun sich bei mir einige Fragen auf.
    1. Stehen sie unter Alkohol oder Drogen wenn sie ihre Berichte verfassen.
    Sie bezeichnen sich in ihrem letzten Kommentar selber als Journalist?? Wie soll man denn einen „Journalisten“ wie sie ernst nehmen? Sie schreiben ihre Berichte nicht neutral und Meinungsfrei. Sie beschuldigen jemanden Hetze gegen andere zumachen, hetzen aber in gewisser Weise selber gegen diese Person. Das ist für mich ein Wiederspruch.
    Ihre Kommentare zu Meinung anderer sind sehr belustigend und größtenteils sinnbefreit.
    Ich denke sie sind jemand der seine Meinung verbreitet aber nicht mit Kritik andrer umgehen kann. Sie sind ein Mensch der nicht Argumentieren kann.

    2. Stell ich mir die Frage warum sie immer gegen die AG Nordheide hetzen? Es ist mir kein öffentlicher Bericht bekannt wo eindeutig draus hervorgeht das von der AG Nordheide Straftaten verübt wurden oder werden. Es ist aber im Gegensatz zur rechten Szene bewiesen das grade die linke Szene immer wieder für Straftaten und Randale sorgt. Aber darüber berichten sie nicht. Ist es vielleicht weil sie selber gerne mit den „Reizensteins“ spielen wollen aber man sie nicht lässt?
    Erinnert sie das vielleicht an hier Jugend wo sie immer als Außenseiter behandelt wurden vielleicht sogar gemoppt oder gedemütigt wurden?

    Ich verstehe nicht wie ein scheinbar erwachsener Mensch wie sie es seien wollen sich hier wie ein pubertärer Junge aufführt.
    Dies ist ihr Blog und sie können hier schreiben und verbreiten was sie wollen aber sie sollten nicht vergessen das es bei anderen genauso ist. Andere haben auch das Recht in deren Blog berichten zu können was sie wollen.

    Gefällt mir

  2. Wieso ist aus mir nichts geworden? Was sind denn für Sie Leute, aus denen was geworden ist: Adolf Hitler, Dschingis Khan, Martin Winterkorn? Ich kann noch mit ruhigem Gewissen in den Spiegel gucken, und das als Journalist in diesem Land. Wenn das nichts ist!

    Gefällt mir

  3. Wen meinten Sie denn bezüglich der wöchentlichen Depotspritze, werter Herr Stemmler? Wer wird denn hier gleich wieder beleidigend werden? 🙂 Kein Wunder, dass aus Ihnen nichts geworden ist, bei den Umgangsformen.

    „Ich würde eher davon ausgehen, dass es unter “den Rechten” genug Leute gibt, die betrunken oder mental unterentwickelt genug sind, ein Hakenkreuz falsch zu malen. Darüber hinaus ist ein “falsches” Hakenkreuz nur eine minderschwere Sachbeschädigiung, ein “richtiges” eine vergleichsweise schwere Straftat. Wenn man sich die Reitzensteins im Netz so ansieht, wissen die exakt, wofür man sie anklagen kann, und wandeln es statt dessen so ab, dass jeder weiss, was gemeint ist, ohne dass man ihnen was kann.“

    Ah, ok, das wusste ich nicht. Bisher habe ich mich mit der Rechtssprechung in diesem Bereich noch nicht beschäftigt. Na ja, es ist ja trotzdem schon öfter vorgekommen, dass so genannte „Linke“ rechtsradikale Symbole rum geschmiert haben, um es den so genannten „Rechten“ in die Schuhe zu schieben. Ich denke, dass alles spekulieren nichts nützt, so lange man die Täter nicht dingfest gemacht hat. Es heizt sich einfach nur immer mehr auf.

    Menschen, wie Herr Stemmler gestehen anderen Leuten ihre Meinungsfreiheit nicht zu, solange es nicht seine Meinung ist, die vertreten wird. Ich meine damit ausdrücklich nur Meinungsbeiträge. Gewalt oder Sachbeschädigungen – gegen wen oder was auch immer – gehen überhaupt nicht!

    Auch glaube ich nach wie vor nicht, dass die „Rechten“ anfangen was auch immer an irgendwelche Container zu schmieren. Denn das bringt ja nun überhaupt nichts. Bis dato haben sie sich ruhig verhalten, da werden sie es wohl auch in Zukunft tun. Mal ganz davon ab, bekämpfen sich die Asylbewerber ja schon untereinander. Warum soll man sich da noch einmischen? Und nein, Herr Stemmler, man muss dafür kein Verständnis haben, dass das Recht in diesem Land von „Gästen“ mit Füßen getreten wird. Und nein, es ist auch nicht normal, dass sich „traumatisierte“ Asylbewerber die Köppe einschlagen.

    Gefällt mir

  4. Von Anschuldigungen kann keine Rede sein, ich habe lediglich über Zusammenhänge oder mögliche Zusammenhänge geschrieben. Der aggressive Duktus der erwähnten Texte ist ja wohl nicht zu übersehen.

    Gefällt mir

  5. „Nun ja, es ist davon auszugehen, dass “die Rechten” durchaus in der Lage sind, die offensichtlich dort an die Flüchtlingsunterkunft geschmierten Symbole richtig herum zu malen. 😉 Ich glaube eher, dass es Linke waren, die mal wieder Stimmung machen wollten. Sowas passiert ja öfter.“

    Ich würde eher davon ausgehen, dass es unter „den Rechten“ genug Leute gibt, die betrunken oder mental unterentwickelt genug sind, ein Hakenkreuz falsch zu malen. Darüber hinaus ist ein „falsches“ Hakenkreuz nur eine minderschwere Sachbeschädigiung, ein „richtiges“ eine vergleichsweise schwere Straftat. Wenn man sich die Reitzensteins im Netz so ansieht, wissen die exakt, wofür man sie anklagen kann, und wandeln es statt dessen so ab, dass jeder weiss, was gemeint ist, ohne dass man ihnen was kann.

    Gefällt mir

  6. Herr Kristian Stemmler Sie unterstellen uns hier Straftaten, die bisher in keiner Weise strafrechtlich verfolgt wurden. Somit sollten mit Ihren Anschuldigungen sehr vorsichtig sein. Erst Recht bei ihrer Anschuldigung, dass wir ein hohes Gewaltpotenzial haben.

    Gefällt mir

  7. Na, da kann ich offensichtlich immer noch weiter zählen, als Sie. 😉 Kein Wunder, dass Sie niemand ernst nimmt, wenn Sie so unqualifiziert auf andere Meinungen oder Reaktionen auf Ihre gewollt provokanten Texte reagieren. Schade, ich hatte eigentlich gedacht, jemanden mit einem gewissen Niveau zu finden. Leider benötige ich offensichtlich einen Fallschirm, um auf Ihr Niveau herunter zu kommen. Herzliche Grüße und noch einen schönen Abend!

    Gefällt mir

  8. Bitte immer daran denken: Nach vollzogener Islamisierung werden auch Linke liquidiert, auch dann, wenn sie sich für die Einwanderer eingesetzt haben.

    Gefällt mir

  9. Nun ja, es ist davon auszugehen, dass „die Rechten“ durchaus in der Lage sind, die offensichtlich dort an die Flüchtlingsunterkunft geschmierten Symbole richtig herum zu malen. 😉 Ich glaube eher, dass es Linke waren, die mal wieder Stimmung machen wollten. Sowas passiert ja öfter.

    Der Staatsschutz wird sicherlich die Rechten sowie die Linken im Auge haben (aber sicher freuen sich die Herrschaften über Ihren Tipp). Denn das Gewaltpotential der so genannten Linken ist um einiges größer, als das der ortsansässigen Rechten. Ich denke, als weder Rechter noch Linker darf ich das so äußern.

    Es ist natürlich auch spannend zu sehen, welcher reißerischen Berichterstattung Sie sich bedienen. Von Neutralität oder gar Objektivität ist hier nichts zu spüren. Aber gut, es ist Ihr privater Blog, also einfach nur Ihre Meinung. Nun dürfen Sie mich natürlich gern in eine beliebige Schublade quetschen. Sicher wird es die braune rechte sein. 😀 Ist ja auch so schön einfach.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s