UPDATE Ein Einwurf zum Relegationsspiel: Haben die in Karlsruhe keinen Friseur?

Buchholz (kst) – Was ich mich gestern beim Betrachten des Relegationsspiels in Hamburg zwischen dem Hamburger SV und dem Karlsruher SC gefragte habe: Haben die in Karlsruhe keinen Friseur? Gefühlt Dreiviertel der KSC-Spieler tragen Vollbärte, was ziemlich pubertär aussieht, wie ich finde. Oder sind das alles Salafisten? Jedenfalls kann man unseren Jungs – gerade auch angesichts des Auftretens dieser badischen Provinzmannschaft mit dem Schriftzug „Klaiber Markisen“ auf dem Trikot (!) – nur zurufen: Fahrt nach Karlsruhe und rasiert sie!!

UPDATE: Der buchholz express entschuldigt sich bei allen KSC-Fans für diese Geschmacklosigkeit. Der Karlsruher SC ist natürlich keine Provinzmannschaft sondern kommt aus der schönsten Reißbrettstadt Deutschlands. Wie zu erfahren war, soll auf den Trikots nach dem Aufstieg in die 1. Bundesliga auch nicht mehr „Klaiber Markisen“ stehen, sondern der Name des neuen Hauptsponsors, also „Bundesverfassungsgericht“, resp. der Namen von dessen Hauptsponsor, also dann: „Bertelsmannstiftung“…

Advertisements

3 Comments

  1. Der HSV gehört eine Saison in die „Straßenliga“ und der Vorstand muß endlich einmal ehrenamtlich arbeiten für den Verein, sonst wird dieser Fußballclub weiter insgesamt eine Lachn ummer bleib en.
    Ich wunder mich allerdings ,Herr Chefredakteur, dass Du nichts wichtigeres zu berichten hast !!?? Auch Dein Pfingsbericht hättest Du lieber für Dich behalten sollen.-! Von einem BLOG erwarte ich sinnvollere Berichte .
    Gruß Christian

    Gefällt mir

  2. hier finde ich 4 Fehler im Text. (a) sollte es eher wenig von Interesse sein wie wer aussieht im Fussball (mir reicht schon das Homophobe verhalten). (b) bin ich mal schwer gespannt wer hier wen rassiert. (c) ist das einzige was den HSV von einer Provinzmannschaft unterscheidet die Einwohnerzahl der Stadt. (d) mal sehen was der HSV auf der Brust hat, wenn er in der zweiten Liga spielt. Also mein Tipp, erst einmal kleine Brötchen backen und nicht immer so schnell vorlaut, was im übrigen den HSV Spielern in der Vergangenheit nie gut getan hat! Der letzte lächerliche Satz den ich noch nachklingen höre war: Zu Hause sind wir eine Macht! Ich weiß nicht wo sowas immer her kommt. So, nun mal in Ruhe den kommenden Montag abwarten. Wenn es schief geht, würde ich eine kleine Entschuldigung gegen des Provinzklub Ihrerseits gut finden.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s