Hetze unterm Dach von Blau-Weiß und Lim’s? AfD lädt zum Stammtisch in der Sportsbar

Von Kristian Stemmler

Wie ist es zu bewerten, wenn die Vereinsgastronomie des größten Buchholzer Sportvereins einer rechtspopulistischen, in der Öffentlichkeit umstrittenen Partei einen Raum zur Verfügung stellt? Für den 2. Juni lädt der Stadtverband Buchholz der Alternative für Deutschland (AfD) zu einem „Politischen Stammtisch“ in Lim’s Sportsbar ein, die sich im Sportzentrum von Blau-Weiß Buchholz befindet. Die Sportsbar ist ausweislich der Homepage des Unternehmens die offizielle Vereinsgastronomie von Blau-Weiß.

Der Vorsitzende des Vereins, Arno Reglitzky, kann in der Raumvergabe kein Aufregepotenzial erkennen. „Wir haben ans Lim’s Räume verpachtet und Nutzungsrechte für einen Raum übertragen, mit Sanitär- und Lagerräumen. Das alles ist in privatrechtlichen Verträgen vereinbart“, teilt er dem buchholz express auf Anfrage mit. Der Betreiber der Sportsbar habe daher das Recht „nach seinen Vorstellungen Veranstaltungen mit Bewirtungen durchführen“.

Auch Blau-Weiß habe „ausdrücklich keine Nutzungsbeschränkungen für Gruppen oder Personen irgendwelcher Art festgelegt“, so Reglitzky weiter: „Es gibt damit auch keinerlei Bewertungs- und Einschränkungsregelungen, weder bei uns als Sportverein noch für den Restaurantpächter Lim.“ Die AfD sei außerdem eine rechtmäßig zugelassene demokratische Partei, „die auch nach den gerade durchgeführten freien demokratischen Wahlen in Bremen in das Bremer Parlament einzieht“.

Der Pächter der Sportsbar, Allan B. K. Lim, zog es vor, auf eine Anfrage des buchholz express gar nicht zu antworten. Wir wollten von ihm unter anderem wissen, wie er als Migrant (er kommt aus Malaysia, ist chinesischer Abstimmung) einer Partei einen Raum für eine öffentliche Veranstaltung zur Verfügung stellen könne, die vor allem davon lebt, gegen Flüchtlinge und andere Migranten Stimmung zu machen. Offenbar war Lim dieses Thema zu brisant.

Dass die AfD gegen Flüchtlinge hetzt und damit eine gefährliche Entwicklung in diesem Land anheizt, dafür gibt es Belege genug. Jüngstes Beispiel ist ein Flyer des Kreisverbands Harburg mit der pseudo-sachlichen Überschrift „Asyl in Deutschland – Zahlen und Fakten“. Schon das Foto unter der Überschrift zeigt eindeutig, von welchen Ängsten die Partei profitieren will. Das Bild zeigt eine große Zahl von schwarzen Flüchtlingen auf einem Pier, die offenbar gerade von einem Schiff einer Küstenwache, das man in Hintergrund sieht, an Land gegangen sind.

Auch im Inneren des Flyers bemüht man sich sehr, den Anschein zu erwecken, sachlich und objektiv zu argumentieren. Da werden Grafiken abgedruckt und Gesetzestexte zitiert wie der Artikel 16 a des Grundgesetzes, in dem das Recht auf Asyl formuliert ist. Eine Grafik zeigt den Anstieg der Asylanträge von 2005 bis heute, womit man wohlweislich verschweigt, dass Anfang der 90er die Zahlen schon ähnlich hoch waren wie jetzt. Die Grafik darunter stellt die Zahl der Ausreisepflichtigen die Zahl der tatsächlichen Ausreisen gegenüber.

Die Tendenz des Ganzen ist klar. Erst einmal soll die Furcht vor der „Flüchtlingsschwemme“ geschürt werden. Dann soll der Eindruck erweckt werden, in Deutschland werde nicht schnell genug abgeschoben und viele Asylbewerber seien nur „Wirtschaftsflüchtlinge“. Natürlich reitet die AfD auch auf dem Dubliner Abkommen herum, laut dem der Asylantrag in dem EU-Land gestellt werden muss, das der Antragsteller zuerst betreten hat.

Kein Wort über die Ursachen der weltweiten Flüchtlingsströme, kein Wort davon, dass der Westen im Mittleren Osten und in afrikanischen Ländern für Krisen, Krieg und Chaos sorgt, wie derzeit in Syrien und in Libyen. Vielleicht sollten sich Reglitzky und Lim doch noch mal Gedanken machen, was für Leuten sie erlauben, unter ihrem Dach zu hetzen und Anhänger zu rekrutieren.

Aber vielleicht sehen wir hier ja die Vorboten kommender Koalitionen… Reglitzky ist bekanntlich auch Fraktionschef der FDP im Buchholzer Stadtrat. Und kürzlich ist der frühere Bürgermeister Wilfried Geiger, parteilos, aber FDP und CDU nahe stehend, zum Vorstand von Blau-Weiß gestoßen.

Advertisements

10 Comments

  1. Eine „versteckte“ Drohung wie die von Karl Manthei gegen Lim ist genau das,
    was nur Leute, die eine andere (linkere) politische Einstellung haben, so unsympatisch macht. Diese zutiefst undemokratische Haltung, dass nur sie recht haben können und alle anderen – und sei es mit Drohung und Gewalt – daran gehindert werden, ihre Meinung zu sagen. Wo bleibt die Versammlungsfreiheit – andere Parteien versammeln sich ja auch. Warum ist alles falsch, was die AfD will? Wer genauer überlegt, muss doch sehen, dass Deutschland (kein Grenzland der EU) nicht dafür aufkommen kann, dass andere Staaten keine Asylanten (überwiegend Wirtschaftsflüchtlinge) aufnehmen wollen uns sie uns weiterschicken. Und nur den Westen für das Chaos in anderen Ländern verant-wortlich zu machen ist auch zu simpel. Die einheimischen Eliten dort haben versagt, und warum? Weil sie ein (nicht christliches) Wertesystem haben, das Verantwortlichkeit gegenüber anderen außerhalb von eigener Familie, Gruppe, Stamm nicht kennt. Die Probleme dieser Welt können auch die Linken nicht lösen, obwohl sie sich das wohl so vorstellen. Und gegen andere zu meckern ist auch viel leichter als einen konstruktiven Vorschlag zur Migrantenproblematik zu machen. Ich warte auf einen solchen (außer: alle aufnehmen).

    Gefällt mir

  2. Update: Die AfD LK Harburg hat die Umfrage auf deren Seite entfernt. Das mag auch aktuell mit der Androhung von Lucke zu tun haben, aber auch damit das man hier auf der Seite mitliest .

    Gefällt mir

  3. Dem Autor sei Dank für diesen Artikel. Auch ich beobachte seit langem die Webseite der AfD im LK Harburg und auch den Inhalt der Seite des Stadtverband Buchholz. Aktuell befindet sich beispielsweise auch eine Umfrage auf der Seite. Eine Umfrage die nicht von intellektueller Höchstleistung gekrönt ist. Allein die Fragestellung zeigt mit welch minimalem IQ diese Gruppe politisch unterwegs ist. Man fragt:“ Eine Million Afrikaner warten laut Innenminister DeMaiziere auf die Überfahrt nach Europa. – Nun die intelligenteste Frage des Jahres: Wie soll Buchholz mit der Flüchtlingsfrage umgehen“?

    Diese Frage zeigt mit welchen Mitteln die AfD an die Sache herangeht. Suggeriert wird dem lesenden Menschen, dass Buchholz mit 1.Mio. Flüchtlingen geflutete wird. Natürlich stimmt das nicht ansatzweise, aber so schürt die AfD Ängste und polarisiert das Thema in bestimmten Bereichen. Genau da muss man in der Öffentlichkeit die AfD an den Pranger stellen. Sie Lügen schlicht und versuchen die Menschen zu beeinflussen.

    Wer in den letzten Tagen die Seite Gegengift.eu besucht hat, der findet dort einen sehr schönen offenen Brief an die AfD, auf den ich hiermit gern hinweisen möchte.
    http://www.gegengift.eu/?p=2174

    Der Gastronom Lim sollte sich diesen auch durchlesen, denn ein Boykott könnte ihn selbst auch schnell treffen, und sei es das ein Flüchtling nur seine Toilette benutzt und dabei von einem Mitglied der AfD beobachtet wird.

    Herzliche Grüße
    Karl Manthei

    Gefällt mir

  4. Da ist sicher was dran. Nicht zuletzt die Chinesen, Inder und Russen mischen gern mit. Unbenommen. Entscheidend ist: große Staaten und große Konzerne chaotisieren für ihre Interessen Weltgegenden und die Verlierer sind immer die kleinen Leute. Die flüchten vor unerträglichen Zuständen – und dann müssen wir sie hier in unserem stabilen, reichen Staat aufnehmen.

    Gefällt mir

  5. Es gibt auch andere gewichtige Mitspieler in diesem gepolitischen Spiel: Im „Orient“ z. B. Russland, Iran, nichtstaatliche übernationale Gruppierungen (z. B. religiöse und ethnische Gruppen) – die verfolgen auch ihre Interessen.
    Die bloße Fokussierung auf den Westen finde ich immer wieder irritierend. Die Türkei z. B. würde ich nicht zum Westen zählen, NATO-Partner hin oder her.

    Gefällt mir

  6. Dass unser Land versucht, eher Öl auf die Wogen als ins Feuer zu gießen, mag ja sein, aber man laviert halt. Vielleicht sollte mal jemand so ehrlich sein zuzugeben, dass die amerikanischen Interessen und die Deutschlands/der EU nicht dieselben sind.

    Gefällt mir

  7. Es ist glasklar, dass z. B. der Irak, Syrien und Libyien relativ stabile Staaten waren, wenn auch nicht unbedingt demokratisch regierte, und dass westliche Regierungen und Konzerne, voran die USA die ganze Region ins Chaos gestürzt haben. Wenn ich gerade lese, dass die Türkei islamistische Kräfte nach Nord-Syrien einsickern lässt und auch noch Feuerschutz gibt, wird mir übel. Der NATO-Staat Türkei! Und über die Manöver unter amerikanischer Beteiligung nahe der russischen Grenze will ich gar nicht reden.

    Gefällt mir

  8. „… kein Wort davon, dass der Westen im Mittleren Osten und in afrikanischen Ländern für Krisen, Krieg und Chaos sorgt, wie derzeit in Syrien und in Libyen…“

    Der Westen ist mitverantwortlich – sicherlich. Aber die obige Aussage blendet doch ziemlich viele (Mit-)Verantwortliche und aktive Konfliktteilnehmer aus. Auch dadurch kann man Konflikte schüren.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s