Agonie des City Center: Jetzt geht der Teeladen!

Veröffentlicht: 2014-12-11 in Lokales
Schlagwörter:, ,

DSC_7918Von Kristian Stemmler

Der nächste Schlag für das sieche City Center. Ende des Jahres zieht, wie angekündigt, der Teeladen von Waltraud Baumgarten aus, der wohl schönste Laden des Einkaufszentrums, in dem man neben zahlreichen Teesorten auch Engel aus dem Erzgebirge, originelle Grußkarten, edle Trinkbecher und ähnliches erstehen kann. Damit schließt schon der achte von rund 30 Läden in dem renovierungsbedürften City Center, vor dessen Ende der buchholz express seit vielen Monaten warnt.

Ende April hatte zuletzt das City Cafè und Bistro von Reinhard und Miranda Blohm dicht gemacht, weder für dieses noch für die anderen leerstehenden Flächen sind bisher Nachmieter gefunden worden. Mit Heymann und Lidl gingen bereits vor Monaten zwei Ankermieter, Heymann im Oktober 2012 in die neu eröffnete Buchholz Galerie. Danach herrschte im Untergeschoss Totentanz und auch Street Shoes und der Weinladen „Vom Fass“ strichen die Segel.

Seit der bisherige Träger der Shopping Mall, die insolvente Secur-Gruppe, im Sommer 2013 an den US-Investmentkonzern Cerberus Capital Management, eine der berüchtigten „Heuschrecken“, verhökert wurde, regiert das Chaos an der Breiten Straße. In der „Harburger Rundschau“ hatte Centermanager Franz Jebavy allen Ernstes verkündet, es könne noch eineinhalb Jahre dauern, bis die Läden im Untergeschoss wieder vermietet würden. Ob das City Center wirklich noch so lange durchhält, kann man getrost in Frage stellen. Wegen der vielen leer stehenden Ladenflächen wirkt die Passage noch trostloser als ohnehin schon.

Der 20 Jahre bestehende Teeladen von Waltraud Baumgart bleibt Buchholz zum Glück erhalten. Sie zieht in die Lindenpassage am Rande von Peets Hoff, wo vermutlich noch im Januar Wiedereröffnung gefeiert wird. Ihre Tees der Traditionsmarke Ronnefeldt verkaufen sie und ihr Mann Kristian auch weiterhin über ihre Homepage www.teepartner.de.

Advertisements
Kommentare
  1. danke für den Tipp, Christian. Ich kümmere mich mal drum!

    Gefällt mir

  2. hans-christian keunecke sagt:

    Hallo Kristian , Hallo Uwe Schulze !!
    Heute habe ich im City-Center Rossmann aufgesucht , 19.12.14,09.00 Uhr, Regenwetter., Im gesamten City.Center standen sechs große Eimer, die das durchleckende Regenwasser von der Decke auffangen mußten. Die einkaufenden Kunden liefen SLALOM durch die Gänge um trocken zu Zielgeschäften zu kommen. Die Dachundichtigkeiten werden wohl immer schlimmer und der jetzige Eigentümer läßt sein Eigentum immer weiter vergammeln, bis er alle Gesc häftsleute rausgeeckelt hat. Diese Undichtigkeiten mit Auffangbrunnen gibt es seit Monaten.
    Schade ich hatte kein Fotoapp. dabei hatte..Aber evt. habt ihr ja in den nächsten Tagen wenn es weiter regnet , einmal Gelegenheit dieses Beispiel von „HEUSCHRECKENWILLKÜR“ auf ein Foto für Euere Blogs zu dokumentieren.
    Ich glaube bestimmt eine einmalige Sache in Niedersachsen. Irgendwann reicht bei Regen
    der Wasserstand auch für Schwimmen und Paddeln!!

    Was sagen eigentlich unsere Stadtpolitiker dazu und der Interessenverband der Gewerbetreibenden !!?? Oder Herr Röhse unser Bürgermeister. Auf Dauer geht es ja auch um
    Arbeitsplätze !!??

    Gefällt mir

  3. Ja, das halte ich für sinnvoll. Ich melde mich.

    Gefällt mir

  4. Uwe Schulze sagt:

    Hallo Christian,
    Hallo Kristian,

    das mit dem offenen Brief ist eine sehr gute Idee und da möchte ich mich gern von Anfang an mit anschliessen/einbringen. Kristian hat meine Kontaktdaten.

    Das Cerberus Knebelverträge macht ist richtig.
    Hier noch ein kleines aktuelles Beispeil aus Bielefeld, wie Cerberus Capital Mananagement agiert .
    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Bielefeld/Bielefeld/1765952-Geschaeftsleute-sollen-vorzeitig-Platz-machen-fuer-neuen-Grossmieter-Zieht-Saturn-in-Marktpassage

    Hier noch ein wenig Infos zu Cerberus und seinen Partnern sowie Investitionen in Deutschland. (2013)
    http://www.presseportal.de/pm/63972/2518743/cerberus-erwirbt-zwei-deutsche-einzelhandelsimmobilien-portfolios-aus-der-insolvenz.

    Lasst uns was machen…..
    Viele Grüße und einen schönen 3.Advent
    Uwe

    Gefällt mir

  5. BlueBear sagt:

    Das was der letzte Kommentar da beschreibt, nennt man anderenorts „Schutzgelderpressung“. Absoluter Hammer, und das scheinbar noch legal ….

    Gefällt mir

  6. hans-christian keunecke sagt:

    Hallo Uwe! ! Hallo Kristian!

    Informationen , wenn es welche gibt, müßten über die Verwaltung durch eine Anfrage erfragt werden. Evt. hat die“ Heuschrecke“ ja sc hon einmal angefragt oder bekanntgegeben was mit dem CITI CENTER I passieren soll beim Buchholzer Bauamt.?? Kristian oder andere Ratsmitglieder müßten aktiv werden !!

    Ansonsten kann ich zur Info beitragen, dass die Inhaber des Teeladens bei einem neuen Vertrag einen noch höheren Beitrag vom UMSATZ ihres Geschäftes an die „Heuschrecke “
    zahlen sollten. Womöglich noch zur Miete. !!?? Dieses soll in vielen Einkaufscentren durchaus üblich sein. Sollten diese Infos stimmen kann ich den „Auszug“ der Teeladenbetreiber verstehen. Ziemliche Knebelverträge oder „Raubtierkapitalismus“ trifft es besser!!

    Auf diese Art und Weise wird das Citi Center 1 bald für neue Nutzung frei sein.

    Kristian,evt. bekommst Du über die Stadt die Adresse des Eigentümers vom Citi Center
    heraus und im Neuen Jahr setzen wir uns kurz zusammen , ob wir einen Offenen Brief an den Eigentümer schreiben als besorgte Bürger. Die Baurätin Frau Grondge müßte doch auch Infos haben.

    Gruß Christian

    Gefällt mir

  7. BlueBear sagt:

    Ich glaube ja, dass wir in fünf bis zehn Jahren an der Stelle des City Centers ein 10-stöckiges Parkhaus dort haben werden. So im Stil des Kabenhofes, so wird das Stadtbild n o c h schöner. Dann wird bestimmt auch noch einmal die Planung des Ostringes angepasst. Eine sechsspurige, kreuzungsfreie Straße, aber nicht mehr um Buchholz herum, sondern dann führt der Ostring direkt zu diesem Parkhaus mit einem neuen Tunnel unter der Buchholz-Galerie hindurch. Dann wäre alle glücklich. Die Ostringbefürworter, weil sie endlich ihren Ostring hätten, und die Ostringgegner, weil in der Stadt dann verkehrsmäßig alles so bliebe wie es ist. Es lebe die Buchholzer Gigantomanie, Hauptsache die Lebensqualität geht den Bach runter, egal was einige (CDU-) Leute darunter so verstehen (!) …

    Gefällt mir

  8. DAnke Uwe für die Ergänzung!

    Gefällt mir

  9. Das halte ich auch immer noch für die wahrscheinliche Version, zumal das ja beste Innenstadtlage ist. Der Kommune sind da vermutlich weitgehend die Hände gebunden. Man begibt sich ja heute leichtfertig in die Hände von Investoren.

    Gefällt mir

  10. Uwe Schulze sagt:

    Was soll ich sagen, die Diskussion dazu gab es hier mindestens schon in 2 weiteren Beiträgen des Buchholz-Express. Da waren recht gute Kommentare eingegangen, abgebildet und diskutiert worden. ( 03.02.2014 und 08.04.2014) Jetzt Nummer 3.
    Ich habe den Eindruck, und da bin ich jetzt ganz ehrlich und das mag auch vielen nicht passen, aber es will sich niemand um den Zustand der im CCB herrscht kümmern oder darauf aufmerksam machen. Ich habe während meiner Kandidatur mit Geschäftsinhabern gesprochen und eine Mahnwahche am 01.05.2014 angemeldet, angekündigt und ausgeführt. Es waren insgesamt 5 Menschen udnein Hund bereit sich dort hinzustellen und zu protestieren! Das Interesse an der Rettung des CCB istja gigantisch hochmuss ich feststellen.
    Ich wollte Hinweisschilder in den Geschäften aufhängen die auf die Mahnwache hinweisen, aber die Geschäftsinhaber wollten das aus Angst vor Konsequenzen durch Cerberus nicht zulassen. Jedenfalls waren sie so ehrlich und haben das zugegeben.

    Was also wollen wir machen?
    Wie wollen wir es machen?
    Wann wollen wir es machen?
    Wer macht es?

    Können wir überhaupt etwas machen?

    Ein Hotel wird das nicht werden wen nes ausstirbt, dass kommt in die Bahnhofstraße.
    Luxus-Wohnungen, brauchen wir nicht.
    Wir brauchen bezahlbaren Wohnraum, behindertengerechten Wohnraum.

    Manchmal habe ichden Eindruck Buchholz schläft sich aus. Man redet und plant das City Center II und hat nicht einmal das City Center I unter Kontrolle.

    Hier die Links zu den älteren Beiträgen:
    https://buchholzblog.wordpress.com/2014/02/03/city-center-exodus-halt-an-jetzt-will-auch-der-teeladen-ausziehen/#comments

    https://buchholzblog.wordpress.com/2014/04/08/agonie-des-city-center-jetzt-schliest-auch-noch-das-city-cafe/

    Beste Grüße
    Uwe Schulze

    Gefällt mir

  11. Anonymous sagt:

    Na Bravo, will mal spekulieren….das City center wird so lange brach liegen, bis es abgerissen werden muss, um dann ein Superhotel oder exklusive Wohnungen im höheren und höchsten Preissegment entstehen können, nicht etwa bezahlbare Wohnungen für Menschen mit geringem Einkommen, die braucht Buchholz ja nicht……..dann würde Cerberus seinem Name “ alle Ehre“ machen…….

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s