UPDATE Röhse gewinnt Stichwahl in Buchholz – Zinnecker: „Es droht weiterer Stillstand“

Die Stichwahl des neuen Bürgermeisters von Buchholz ist entschieden. Nach dem jetzt vorliegenden vorläufigen Endergebnis hat der Erste Stadtrat Jan-Hendrik Röhse (CDU), Kandidat seiner eigenen Partei und der FDP, mit 61,3 Prozent die Wahl gewonnen. Joachim Zinnecker (Grüne), der von den Grünen, der SPD, der Buchholzer Liste und den Piraten unterstützt wird, kam auf 38,7 Prozent.

Gegenüber der Wahl am 25. Mai, wo er 25,7 Prozent erhielt, hat Zinnecker damit etwas Boden gut gemacht. Röhse konnte seinen Herausforderer aber auf Distanz halten und tritt die Nachfolge von Wilfried Geiger an. Die Wahlbeteiligung war am Ende mit 42 Prozent doch noch relativ hoch.

„Wir hätten uns ein deutlich besseres Ergebnis gewünscht“, sagte Zinnecker in einer ersten Stellungnahme. Röhse habe „den Bürgern Sand in die Augen gestreut“. So habe er suggeriert, dass mit dem Bau des Ostrings alle Verkehrsprobleme in Buchholz zu lösen seien, und habe damit die Sehnsucht der Bürger nach einfachen Lösungen bedient. Mit Blick auf die Zusammenarbeit von Rat und Verwaltung prophezeite Zinnecker: „Buchholz steht vor weiteren sieben Jahren Stillstand.“

In der Buchholzer Nachbarkommune, der Samtgemeinde Tostedt, ist die Stichwahl mit einer Überraschung ausgegangen. Der Herausforderer des Amtsinhabers Dirk Bostelmann (CDU), Peter Dörsam von den Grünen, liegt nach Auszählung von 26 der 27 Stimmbezirke mit 61,4 Prozent deutlich vorn. Und das obwohl die Unterstützer von Bostelmann, darunter auch Christine Wüst-Büri von der SPD zuletzt mit großen Zeitungsanzeigen Stimmung gegen Dörsam gemacht haben. (kst)

Advertisements

3 Comments

  1. Zum Kommentar zu Herrn Meier, der seinen zu einem wirklich nicht passenden Artikel geschrieben hat!
    Lieber Herr Meier, ich freue mich auch schon darauf, dass man die Ostringbefürworter (Bürgerbescheid) mit einem monatlichen Obolus von 500,00 Euro zur Kasse bittet. Damit hätte Herr Röhse mindestens in 15 Jahren die Finanzierung des Ostrings gesichert.

    Alle Ostringgegner fallen aus der Zahlung heraus. Oder wie stellen Sie sich die Finanzierung vor?

    Gefällt mir

  2. 8.340 Stimmen von 32.611 Wahlberechtigten – d. h. gerade einmal 25,6 % der Wahlberechtigten haben sich für Röhse entschieden, knapp 75 % haben ihn nicht gewählt. Auch ein Armutszeugnis für das Wahlvolk… Schade, dass die tolle Mobilisierung auf Zinnes Seite nicht mehr Leute bewegen konnte, offenbar ist Buchholz noch nicht reif.

    Gefällt mir

  3. Offenbar sind die Tostedter klüger als die Buchholzer Wähler. Das Aufwachen wird vermutlich schmerzhaft.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s