Alle Jahre wieder: Randale am Vatertag – Schlägereien bei Otter, der Horster Mühle und in Winsen, Bahnstrecke gesperrt

Veröffentlicht: 2014-05-30 in Lokales
Schlagwörter:

Von Kristian Stemmler

Wie erwartet, gab es für die Polizei im Landkreis Harburg am gestrigen Vatertag reichlich zu tun. Am Brunsberg in Sprötze blieb es diesmal relativ ruhig, da hier nur wenige Besucher auftauchten. Dafür gab es an anderen Orten Stress. Die Beamte der Polizeiinspektion Harburg, die sich mit Sonderschichten auf den Tag vorbereitet hatten, mussten zu diversen Schlägereien und anderen Einsätzen ausrücken.

So mussten die Streifen aus Buchholz und Tostedt öfter in den Bereich Otter, wo hunderte Jugendliche unterwegs waren und einige Teilnehmer ab 15.30 Uhr renitent wurden. Ein 19-Jähriger aus Welle, der unter dem Einfluss von rund 2,5 Promille in Streit geriet und mehrere schwere Schläge ins Gesicht erhielt.

Die Behandlung durch die Sanitäter eines Rettungswagens lehnte er ab. Danach schlug er selbst in zwei Fällen zu, was insgesamt zu gleich drei Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung führte. Zum Schutz der eigenen Person und Anderer musste der junge Mann in einer Buchholzer Zelle in Gewahrsam genommen werden. Seine Eltern holten ihn schließlich am späten Nachmittag ab.

Um 16.30 Uhr kam es zu einer weiteren gefährlichen Körperverletzung. Ein 22-Jähriger aus Tostedt, der sich gegenüber der Polizei äußerst aggressiv verhielt, warf seinem Kontrahenten einen Stein ins Gesicht. Der Geschädigte wurde an seinen Zähnen erheblich verletzt. Gegen den Tostedter wurde eine Strafanzeige erstattet.

Auch in der Nähe der Horster Mühle, wo eine Wiese an der Zufahrt alljährlich Treffpunkt am Vatertag ist, kam es in diesem Jahr wieder zu zahlreichen Auseinandersetzungen und zwei Körperverletzungsanzeigen. Gegen zwei 20-jährige Randalierer mussten Platzverweise für den Bereich der Horster Mühle verhängt werden.

Die Allgemeinheit wurde am schwersten durch das Verhalten von rund 200 Teilnehmern im Bereich des Winsener Ortsteils Grevelau beeinträchtigt. Diese feierten im Bereich der Bahnbrücke und gingen teilweise auf die Gleise der Bahnstrecke Hamburg – Lüneburg, so dass dort kurzfristig der Bahnverkehr komplett eingestellt werden musste.

Ab 14.45 Uhr hielten die Störungen über rund zwei Stunden an. Die Züge mussten in Langsamfahrt den Bereich passieren. Hier wurde die Einsatzleitung von der zuständigen Bundespolizei übernommen. Danach begaben sich die Gruppen zum Winsener Stadtfest, wo es ebenfalls zu mehreren Streitigkeiten kam, die sich aber auflösten, sobald die Polizei erschien.

Um 17 Uhr kam es im Bereich Vierhöfen bei Winsen zu einem Einsatz, als eine Gruppe von zehn Radfahrern von der Kreisstraße 37 nach links in einen Feldweg einbiegen wollte. Einer der Radfahrer übersah einen entgegenkommenden Motorradfahrer und kollidierte mit diesem. Bei dem Radfahrer wurde eine Alkoholbeeinflussung von über 1,5 Promille festgestellt. Er erlitt aber glücklicherweise nur leichte Verletzungen. Das größere Problem für den Radfahrer dürfte die Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr sein, die von der Polizei erstattet wurde.

 

Advertisements
Kommentare
  1. Es geht darum, den Leuten mal beizubringen, dass das Ziel des Lebens nicht sein kann, sich die Birne wegzusaufen und ständig einen loszumachen.

    Gefällt mir

  2. Senior sagt:

    Fazit Vatertag verbieten?
    Dann auch Oktoberfest abschaffen 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s