UPDATE Schweinemastanlage: Kreis zieht überraschend Genehmigung zurück +++ Attackiert Bauer die Anwohner und ihre Familien?

DSC_0434Von Kristian Stemmler

Etappensieg für die Gegner der geplanten Schweinemastanlage im Landschaftsschutzgebiet Stuvenwald im Buchholzer Ortsteil Meilsen. Wie der buchholz express berichtete, wollten die Landwirte Heinz und Stefan Becker dort einen Stall mit 1080 Plätzen und einen Güllebehälter errichten. Gegen die Ansiedlung gab und gibt es heftigen Protest. Jetzt hat der Landkreis überraschend sein Veto eingelegt – offenbar nach einer Intervention des Umweltministeriums in Hannover.

War bei der ersten Stellungnahme der Unteren Landschaftsschutzbehörde des Landkreises noch alles in Butter, so besann man sich dort eines Besseren, wie das Nordheide Wochenblatt in seiner Sonnabend-Ausgabe berichtet. „Wir haben uns dann noch mal eingehend mit der Materie auseinandergesetzt“ begründete Johannes Freudewald, Sprecher des Landkreises im Wochenblatt. Man sei zu der Erkenntnis gelangt, dass der Stall das Erscheinungsbild der Natur dort nachhaltig störe.

Beigetragen zu diesen Sinneswandel hat ein Brief von Bernd Wenzel an das Ministerium, in dem er auf die Schutzwürdigkeit des Gebietes hinwies: Die besonders schöne, klein gegliederte Hügellandschaft müsse erhalten bleiben, argumentierte Wenzel laut Wochenblatt. Entscheidend war aber wohl der öffentliche Druck. Sobald der Plan der Beckers ruchbar wurde, formierten sich die Nachbarn in Meilsen und im angrenzenden Steinbeck und gründeten die Interessengemeinschaft zur Rettung des Stuvenwalds. Man sammelte über 3600 Unterschriften, die dem Bürgermeister übergeben wurden. Dann wurde eine Demo mit rund 100 durch die Buchholzer organisiert, die überregionale Interesse fand, unter anderem von einem NDR-Fernsehteam begleitet wurde..

Der massive Protest hat offenbar die Verantwortlichen in Verwaltung und Politik aufgescheucht. Jedenfalls ging das Vorhaben nicht, wie manch anderes in Buchholz, sang- und klanglos über die Bühne. Als Einvernehmensfall hatte die zuständige Behörde es zwar formal korrekt dem Rat vorgelegt, doch bei dem Wust an Papier, den dessen Mitglieder jeden Monat zu bewältigen haben, kann schon mal leicht etwas durchrutschen.

Verständliche Enttäuschung bei der Landwirtsfamlie Becker, die ihren Hof erweitern wollte Sie müssen sich jetzt nach einem Alternativstandort umsehen oder ganz umsatteln. Tierschützer und Anwohner jubeln natürlich. Die Stadt erklärte lediglich, das Thema würde noch mal auf die Tagesordnung des Verwaltungsausschuss gesetzt. Wann das sein wird, konnte Stadtssprecher Heinrich Helms dem Wochenblatt nicht mitteilen. Ob eine Klage vor dem Verwaltungsgericht, die von den Beckers bereits angedeutet wurde, Erfolg haben könnte, ist zweifelhaft.

Advertisements

2 Comments

  1. Wir jubeln nicht, aber wir sind unglaublich erleichtert, dass es uns und allen Buchholzern womöglich erspart bleibt, mit all den furchtbaren Folgen eines Maststalls leben zu müssen! Hoffen wir, dass es so bleibt! Wir danken allen, die uns seit dem 6.12.13 unterstützt haben, vor allem allen Menschen, die mit ihrer Unterschrift ausgedrückt haben, dass sie auch keinen Maststall im LSG Stuvenwald wollen ( es sind über 4100 !). Da wir noch keine schriftliche Bestätigung des Vorgangs haben, bleibt unsere Freude verhalten bis zur endgültigen Klärung.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s