In eigener Sache – Ein neuer Name für den buchholzblog!

buchholz expressVon Kristian Stemmler

Raider heißt schon lange Twix – und der buchholzblog ab heute buchholz express! Diese Umbenennung ist ein weiterer Schritt in der Entwicklung des Projektes, vom Blog hin zur Internetzeitung. Ein wichtiger Schritt bei dem Versuch, eine ernsthafte Alternative zum Wochenblatt, dem Quasi-Monopolisten und einflussreichsten Medium im Landkreis Harburg, zu etablieren. In den vergangenen Wochen wurde mir immer klarer, dass es in Buchholz und im Kreis viele gibt, die auf diese Alternative warten und hoffen.

Bekanntlich ist der Begriff Blog die Abkürzung von Weblog, womit ursprünglich ein Tagebuch (Logbuch) im Web, gemeint war. Daher haben die meisten Blogs eine eher persönliche Prägung. Auch der buchholzblog hat anfangs diese persönliche Prägung gehabt, war aber immer auch schon journalistisch ausgerichtet. Dank meiner langjährigen Erfahrung als Lokalredakteur des Hamburger Abendblattes konnte ich diese Ausrichtung zuletzt weiter verstärken und plane weitere Maßnahmen zur Etablierung einer Internetzeitung. Da passt die Bezeichnung Blog aber nicht mehr.

Für den Namen „buchholz express“ habe ich mich nach längerer Überlegung entschieden und gehe davon aus, dass es ihn in der Nordheide noch nicht gibt bzw. zumindest kein Titelschutz besteht (wenn das in dem Fall überhaupt nötig ist). Im Internet habe ich da nichts gefunden. „Express“ ist auf der einen Seite ein eingeführter Name für Zeitungen und verspricht schnelle und komprimierte Information (und Unterhaltung). Auf der anderen Seite, und das war mir wichtig, hat der Name „buchholz express“ einen Bezug zu der Entstehung der Stadt, die ja durch die Eisenbahn groß geworden ist.

Mit der neuen Bezeichnung (vorläufig noch unter der alten Adresse bei wordpress) geht der Anspruch einher, eine gut gemachte, ernst zu nehmende und seriöse Alternative zu den Blättern des Wochenblatt Verlages darzustellen, die bekanntlich häufig auf dem Niveau der „Bild“-Zeitung rangieren. In den letzten Wochen wurde mir in diesem Zusammenhang mehrfach vorgehalten, dass zu diesem Anspruch die Polemik in meinen Beiträgen, vor allem gegen Wohlhabende, nicht passen würde. Zuletzt hat ein Beitrag über die vielen Steuersünder in der Nordheide Unmut erregt.

Dazu möchte ich anmerken, dass die Polemik in dem genannten Beitrag noch gebremst war, und dass Schärfe und Satire zu diesem Projekt gehören sollen. Sicher hat es seit dem Start des Blogs im Dezember 2011 immer wieder scharfe Attacken auch gegen Personen gegeben. Manches würde ich heute nicht mehr so veröffentlichen. So war der Beitrag über den Laden viel fein [feel fine] sicher mindestens grenzwertig, wobei ich zu der inhaltlichen Stoßrichtung nach wie vor stehe.

Der Vorzug dieses Projektes ist, dass ich unabhängig von Anzeigenkunden und Interessengruppen operieren kann. Mit dem buchholzblog habe ich bis heute zehn (!) Euro verdient (Spenden). Sicher ist es ein Ziel, Banner zu verkaufen und damit auch die wirtschaftliche Grundlage des Projektes zu stärken – aber ich werde mich dennoch sicher nicht in die Abhängigkeit von Anzeigenkunden begeben. Deshalb kann ich die Buchholz Galerie kritisieren oder über die Agonie des City Center schreiben, wenn es nötig ist.

Alleiniger Maßstab sind für mich die Regeln des journalistischen Handwerkes. Das gilt auch politisch. Natürlich hat der buchholzblog/buchholz express eine klare Tendenz – aber ich lasse mich vor niemandes Karren spannen. Sollte zum Beispiel Joachim Zinnecker, dessen Kandidatur am 25. Mai ich im Rat unterstütze, tatsächlich zum Bürgermeister von Buchholz gewählt werden, würde ich seine Arbeit genauso kritisch begleiten wie die des heutigen Bürgermeisters (wobei ich schon glaube, dass er weniger Anlass dazu geben würde…).

Soviel zur Agenda des Projekts. Ich würde mich über Kommentare zu diesem Vorhaben, auch gern kritische, und vor allem natürlich über Unterstützung für das Projekt freuen. Zum Schluss möchte ich noch betonen, dass es mir von Anfang an darum gegangen ist, einen engagierten und gut gemachten Lokaljournalismus zu betreiben.

Nach über 15 Jahren als Lokalredakteur in der Zentralredaktion des Hamburger Abendblattes hat man mich dort wegen meiner politischen Einstellung marginalisiert und rausgemobbt. Ich war nicht dazu bereit, meine Analysen und Beobachtungen der gesellschaftlichen Wirklichkeit den Direktiven der Chefredaktion unterzuordnen – und habe dafür erhebliche Konsequenzen auf mich nehmen müssen. Auch darum kann ich versprechen, dass der buchholz express sich garantiert nicht in irgendwelche Abhängigkeiten begeben wird.

Also: Bitte einsteigen, die Türen schließen, der Zug fährt ab – Vorsicht an der Bahnsteigkante!

Advertisements

6 Comments

  1. Hallo Uwe, Dank an Dich und das Team von Gegengift für die guten Wünsche und das positive feedback! Ich wünsche Dir mit Deiner Kandidatur Erfolg und Euch segensreiches Wirken im Internet!
    Beste Grüße
    Kristian

    Gefällt mir

  2. Moin Kristian, auch von uns/ mir, kann ich nur sagen das dies der richtige Schritt ist.
    Es schließt auch jetzt eine Verwechslung mit dem vom Namen ähnlich genannten BlogBuchholz aus. Ich denke das du die Leserinnen und Leser mit deinen Artikeln erreichst und auch nicht wie andere alles weichspülst.
    Klar gibt es auch Artikel die sicher nicht so beliebt oder interessant sind, aber dem Himmel sei Dank, dass entscheidet jeder selbst 🙂
    Auch das du jeden Kommentar, ob nun Kritik geäußert wird oder gelobt wird, freischaltest, verschafft dir mit dem „buchholz express“ ein sehr gutes Standing.

    Ich bin schon immer für Vielfalt und ein Feind von einseitigen Angelegenheiten die aus der falschen Ecke fremdbestimmt sind. Durch deine Ratsmitgliedschaft bringst du sehr viele Dinge hier auf den Tisch die die Bürgerinnen und Bürger interessieren, und auch dass ist etwas was ich total mag.

    Gib ordentlich Dampf auf deiner Fahrt. Die Weichen sind gestellt und die Signale stehen auf Grün.

    Viele Grüße
    Uwe + das Team von Gegengift

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s