Jetzt aber: Peets Hoff fertig – morgen frei für alle!

DSC_0496Kaum zu glauben, aber wahr: Der Peets Hoff ist fertig! Heute konnten die Buchholzer schon das neue Wasserspiel in der Mitte des Platzes am Südausgang der Buchholz Galerie bewundern. Der Wasserdruck muss allerdings noch justiert werden und noch war der Platz auch abgesperrt. Am morgigen Mittwoch soll der Peets Hoff aber komplett freigegeben werden.

Damit findet eine fast unendliche Geschichte ihr gutes Ende. Immer wieder war es zu Verzögerungen bei der Neugestaltung des Platzes gekommen, die vor allem die anliegenden Geschäftsleute wie Bäcker Weiß auf die Zinne brachten. Erst blockierten Baucontainer von der bereits weitgehend abgeschlossenen Galerie-Baustelle den Platz, dann sorgte der lange Winter für eine Pause und schließlich zogen sich die Arbeiten länger hin als erhofft. Bürgermeister Wilfried Geiger und die Verwaltung bezogen reichlich Prügel vom Wochenblatt für die Verspätung.

Was die Optik des Platzes angeht, ist der Eindruck ein besserer als noch vor einigen Wochen. Die verschiedenfarbigen Pflastersteine sorgen für einen interessanten Effekt, und auch das Wasserspiel kann sich sehen lassen. Die halbrunden Sitzelemente sind, wie es heißt, noch nicht fertiggestellt, sondern werden offenbar zum Teil noch mit Holz verkleidet. Nur Bäume gibt es leider nur wenige auf dem Peets Hoff.

Warten wir ab, wie die Buchholzer den zentralen Platz annehmen. Es wäre schön, wenn dort so etwas wie Piazza-Atmosphäre aufkommt – an Gastronomie gibt es mit den Bäckern Weiß und Allwörden, dem Cantinella und dem Café vom Wohnladen ja schon einiges. (kst)

Advertisements

3 Comments

  1. Hallo Uwe, die Findlinge sollen wohl dafür sorgen, dass keine Fahrzeuge über die Mitte des Platzes fahren. Über das Wasserspiel gibt es offenbar geteilte Meinungen, wie ich mitbekommen habe. Gruß Kristian

    Gefällt mir

  2. Ach, der Piazza del Campo in Siena (Toskana) hat auch keine Bäume und ist komplett gepflastert, trotzdem hat der Platz eine Riesenatmosphäre. Auch der Piazza Navone in Rom hat kein Grün und auch einen großen, bekannten Brunnen. Doch auch da erfreuen sich viele Passanten der romantischen Stimmung am Abend.
    Vielleicht erreicht ja auch einmal „Peets Hoff“ einen entsprechenden Kultstatus und am Jahresende gegrüßen dort alle Buchholzer das Neue Jahr, wie es Brauch am Times Square in New York ist.
    Der nächste Schritt zur Welstadt ist getan !

    Gefällt mir

  3. Moin Kristian,
    besonders schick sind die auf Mauersteinen abgestützten Findlinge, die jetzt schon eine Sollbruchstelle aufzeigen die dann am Ende wieder für sehr viel Geld beseitigt werden muss. Steuergeld?
    Positiv ist es aber, dass für den kommenden Sommer Eltern mit kleinen Kindern die übertriebenen Eintrittsgelder für das Freibad einsparen können, denn für die kleinen Zukunftsträger wir das ein rieden Spass sein durch den überdimensionierten Rasensprenger zu toben. Mit den fehlenden Bäumen gebe ich dir absolut Recht, aber da werden sich sicherlich „die grünen“ noch aufbäumen und dafür sorgen das man einige der teuren Pflastersteine herausnimmt um dort Bäume einzusetzen. Steuergeld?
    Viele Grüße
    Uwe

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s