Vormerken! Am 8. Oktober fällt der Startschuss zum Mobikon!

Veröffentlicht: 2012-09-28 in Lokales, Politik
Schlagwörter:, , , ,

Jetzt geht es los! Am 8. Oktober fällt der Startschuss zur Erarbeitung des Mobikons, des Mobilitätskonzepts. Das ist die große Chance für Buchholz aus der unseligen Fixierung auf das Auto wegzukommen und in Verkehrsfragen neue Wege zu gehen. Natürlich geht das nur, wenn der Ostring konsequent ausgeklammert wird, denn der Bau dieser teuren und naturvernichtenden Umgehung würde alle andere Bemühungen konterkarieren.

Der Pressesprecher der Stadt, Heinrich Helms, hat folgende Pressemitteilung zum Thema veröffentlicht. Natürlich hat es sich Bürgermeister Wilfried Geiger (parteilos) nicht nehmen lassen, darin einen kleinen Seitenhieb auf die Ostring-Gegner unterzubringen. Er betont, dass „ergebnisoffen“ an die Zukunftsfragen der Mobilität herangegangen werden soll. Damit nimmt er offenbar Bezug auf die Kritik der Ostring-Befürworter an dem Umstand, dass der Ostring beim Mobikon keine Rolle spielen soll.

Hier der Wortlaut der Pressemitteilung:

Ob im Rat, am Stammtisch oder zu Hause beim Abendbrot – wenn über den Verkehr in Buchholz diskutiert wurde und wird, ging und geht es kontrovers zu. Im Mittelpunkt der jahrzentelangen Debatte standen und stehen insbesondere der Ausbau des Mühlentunnels und der Ostring. In diesen Diskussionen führen die nicht autoaffinen Themen eher ein Schattendasein. Das ändert sich jetzt. Mittel zum Zweck ist das Buchholzer Mobilitätskonzept 2025.

Das Prozedere soll für eine ausgewogene Berücksichtigung aller Interessen und Probleme sorgen und ergebnisoffen an die Zukunftsfragen der Mobilität herangehen“, sagt Bürgermeister Wilfried Geiger. „Das Mobilitätskonzept wird dabei kein hübsches Papier für die Schublade“, betont Geiger. Vielmehr solle es konkrete Vorschläge liefern, wie die Verkehrsprobleme der Stadt angegangen werden können. „Und dann machen wir uns an die Umsetzung.“

Den Auftakt dafür bildet am Montag, 8. Oktober, um 18 Uhr in der Aula der Waldschule ein Mobilitätsforum. „Im Mittelpunkt der Arbeiten zum Mobilitätskonzept 2025 steht die Beteiligung der Buchholzerinnen und Buchholzer“, sagt Geiger. Das Verfahren wird von Mone Böcker vom Hamburger Büro „raum + prozess“ moderiert. Die fachliche Begleitung sichert das Verkehrsplanungsbüro SHP aus Hannover. „Ich wünsche mir, dass sich viele Bürgerinnen und Bürger beteiligen und das Mobilitätskonzept 2025 mit erarbeiten“, sagt Geiger. Aus den Erkenntnissen dieses Prozesses heraus solle das Leitbild für die künftige Gestaltung der Mobilität in Buchholz entwickelt werden.

An den Auftakt in der Waldschule, bei dem die Teilnehmer ihre Sicht der Buchholzer Verkehrssituation einbringen sollen, schließen sich (kleinere) Arbeitsgruppen an, in denen neue und, falls erforderlich, auch alte Lösungsansätze diskutiert werden. Im Mittelpunkt stehen dabei Fragen nach dem Mobilitätsverhalten der kommenden Jahre: Spielt das Auto weiterhin die dominierende Rolle? Oder gewinnen Alternativen dazu an Boden? Welchen Einfluss hat die Elektromobilität – Stichwort E-Bikes – auf den städtischen Verkehr?Ein zweiter wesentlicher Baustein des Mobilitätskonzeptes ist eine anonyme Haushaltsbefragungung zur Verkehrsmittelwahl. Exakt 5000 zufällig ausgewählte Buchholzerinnen und Buchholzer bekommen Anfang Oktober Post vom Bürgermeister. Darin – ein vierseitiger Fragebogen der Buchholzer Verkehrsbetriebe. Der fragt zum Stichtag Dienstag, 16. Oktober, das Mobilitätsverhalten der Teilnehmer ab: Wohin führt der erste Weg des Tages? Welches Verkehrsmittel wird dafür genutzt? Was ist das Ziel? Wann ist man gestartet und angekommen? Die Teilnehmer werden gebeten, alle Wege anzugeben, die sie an dem besagten Stichtag zurücklegen. Für sechs davon werden die exakten Daten abgefragt.

Schmackhaft gemacht wird die Teilnahme an der Haushaltstichprobe durch ein Gewinnspiel: Unter allen Teilnehmern werden drei iPads, fünf Sparpakete der Stadtwerke und acht 100-Tage-Karten fürs Bad Buchholz verlost. Und wer jetzt an der Anonymisierung der Befragung Zweifel hegt: Der Teilnahmeschein wird vom Fragebogen getrennt. Von der gemeinsamen Haushaltsbefragung versprechen sich Verkehrsbetriebe und Stadt wertvolle Erkenntnisse. Geiger: „Ich hoffe deshalb darauf, dass viele mitmachen.“

Im Sommer kommenden Jahres soll das Mobilitätskonzept der Öffentlichkeit vorgelegt werden.

Advertisements
Kommentare
  1. R sagt:

    Eine ergebnisoffene Planung der Mobilität wünsche ich mir auch. Schließlich gibt es viele verschiedene Interessen. Es gibt auch die Radfahrer, die Alten, die (Schul-)Kinder, natürlich die Hamburg-Pendler. Es gibt unterschiedliche Lagen. Wer in Holm-Seppensen wohnt, mag andere Wünsche haben als der, der in Friedrichstraße oder der Berliner Straße oder am Kattenberg wohnt. Übrigens: Buchholz hat 5 (!) Zugänge zur B 75, nicht jeder muss die Hamburger Straße benutzen, wenner aus Hamburg nach Hause fährt.
    Es wäre erst mal zu begrüßen, wenn die Wohnviertel jenseits der Bahn (Richtung Osten) besser angebunden würden, und da wäre z.B. ein Tunnel sehr wünschenswert (auch wenn Grundstückbesitzer dort sich sperren). Das ist schließlich ein bedeutendes öffentliches Interesse.
    Vielleicht sollte man am besten einen neutralen Stadtplaner von außen kommen lassen, der nicht von Interessen diktierte Vorschläge macht Hoffentlich kann Mone Böcker das so.
    Nicht zu akzeptieren ist eine autobahnähnliche Ostring-Trasse durch das Landschafts-Schutzgebiet. Die Natur sollte so weit wie möglich geschont werden, sonst verschlechtert sich die Lebensqualität in Buchholz. Mit der Straße zwischen Holm-Seppensen und Sprötze quer durch den Forst ist schon hinreichend „gesündigt“ worden – im Interesse von Holm-Seppensen. Wenn deren Pendler die für sie gebaute Straße nicht annehmen (weil es ein paar Kilometer Umweg sind), sollte man sie nicht noch einmal so begünstigen (auch wenn sie Millionäre sind).

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s